Browsing Tag

Natur

Möwe beim Losfliegen
Allgemein, Blog

Abstand nehmen – die Lösung aller Probleme?

Manchmal scheint einfach gar nichts zu helfen, du stehst mehr oder weniger unter Dauerstress, bei der Arbeit läuft nichts wie es soll und zuhause ist es leider auch nicht besser. Es scheint einfach alles irgendwie nur noch schief zu gehen und egal, was auch immer du ausprobierst, es wird nicht besser. Früher schlafen gehen oder sich einen Tag frei nehmen bringen zwar kurzzeitig was, aber so richtig besser fühlt es sich nicht an. Vielleicht musst du in solch einem Fall einfach mal raus und von Allem etwas mehr Abstand nehmen.

Bach im Wald

Für mich ist genau das die Lösung auf sämtliche Probleme, ganz egal was. Hier in der Stadt ist das Leben gefühlt tausendmal stressiger und hektischer als bei mir daheim in der ländlichen Einöde. Da kann es dann auch mal vorkommen, dass einem das Ganze dann doch etwas zu viel wird. Wenn es dann zu dem Punkt kommt, an dem es einfach nur noch zu viel Stadt ist, hilft eigentlich nur noch eines: Abstand nehmen!

Für mich persönlich ist dies wirklich die allerbeste Medizin und Lösung für eigentlich alle Probleme. Einfach mal rauskommen und weg von all dem, was mich stresst. Gerade wenn alles einfach schiefzugehen scheint ist dies, wie ich finde, tatsächlich das Beste. In meinem Fall hilft es mir unglaublich, wenn ich einfach etwas mehr von Natur umgeben bin. Weniger Häuser, Straßen und Menschen um mich herum und bessere Luft können eine so große Auswirkung auf mich haben. Klar, ich könnte jetzt einfach in den nächstgrößeren Park gehen, doch so richtig Hilfreich ist für mich eigentlich nur ein Trip raus aus der Stadt. Richtig raus und möglichst viel Abstand nehmen!

Raus fahren und abschalten

Meine Mädels und ich machen daher auch immer mal wieder Sonntags einen Trip raus auf´s Land. Wir stellen uns dann ein Lunchpaket zusammen und laufen dann meistens irgendwie durch die Landschaft, bis wir irgendwo Pause machen und picknicken. Diese Tage sind vielleicht dann wirklich mit Abstand die unproduktivsten Tage, die ich hier in London habe, jedoch sind diese auch die, die mir immer am stärksten in Erinnerung bleiben. Die Tage, an denen wir einfach nur in der Natur herumsitzen, ob im Wald, am Strand oder oben auf irgendwelchen Klippen (und sonst scheinbar den ganzen Tag nur am Essen sind), sind die Tage, an denen ich mal so richtig abschalten und einfach nur den Moment genießen kann.

Eastbourne Klippen

Daher finde ich, dass es wirklich am meisten hilft, so weit wie möglich Abstand zu nehmen, nichts Sinnvolles machen und einfach nur den Augenblick genießen und vor allem, den Moment bewusst leben. Entspannen und an nichts anderes denken, als das, was du hier und jetzt vor dir siehst – und nicht mehr!

Also ja! Abstand nehmen ist für mich, hier in London, definitiv die Lösung aller Probleme. Zumindest all meiner Probleme.

Hast du vielleicht auch eine solche Lösung für deine Probleme und um mal wieder zur Ruhe zu kommen? Schreibe mir doch einfach in die Kommentare, mich würde es wirklich sehr interessieren!

Fotofreitag
Fotografie, Hunde

Heute ist FOTOFREITAG!

Inzwischen haben sich bei mir auf dem PC nun unendlich viele Fotos angestaut, und ich weiß so langsam schon gar nicht mehr wohin mit all den Bildern. Diese Fotos wollte ich eigentlich alle hier und auf Instagram und co. Posten, jedoch komme ich der Fotoflut mittlerweile überhaupt nicht mehr hinterher. Sobald ich die Fotos von einem Tag ausgewertet habe, stauen sich schon wieder die nächsten an. Oder ich plane bei meinem nächsten Post die Fotos vom Shooting A zu veröffentlichen, doch dann kommt kurzfristig etwas anderes dazwischen und ich schreibe stattdessen über Thema B.

Ein neues Projekt: Der Fotofreitag

Also habe ich mir jetzt überlegt mal etwas neues auszuprobieren. Ich möchte versuchen, von nun an immer an einem bestimmten Tag ein paar meiner Fotos zu Posten. Da Blogger und dergleichen ja immer gerne aus so etwas ein Wochentag-Wortspiel machen, habe ich mir gedacht, da gehe ich jetzt doch einfach einmal mit dem Strom. Daher also der Fotofreitag!

Ich möchte nun also immer Freitags einige meiner Fotos posten, so kann ich an einem anderen Tag vonn all den anderen Themen berichten, die mir sonst immer meinen Fotoposts in die Quere kommen. Ich werde allerdings nicht nur ausschließlich Fotos an diesen Tagen posten, sondern einfach alles rund um die Fotografie. Ich werde nun also all die Themen, die die Fotografie betreffen nur noch freitags posten.

Klappe – die Erste

Dies wird nun also der erste Fotofreitag Post.

Diese Bilder sind bei dem ersten aufeinandertreffen von Pippin und Amon, dem Rhodesian Ridgeback der lieben Vanessa von BruderWolf, entstanden.

Ich habe die Fotos erst kürzlich, vor Ostern, aufgenommen, als ich für einige Tage nachhause fuhr. Leider waren die Lichtverhältnisse nicht wirklich ideal. Aber es sind dennoch ein paar schöne Fotos dabei entstanden.

Amon Rhodesian Ridgeback im Gras

Spielend Australian Shepherd Pippin und Rhodesian Ridgeback Amon

Australian Shepherd Pippin und Rhodesian Ridgeback Amon

Pippin Australian Shepherd im Gras liegend

Amon Rhodesian Ridgeback Headshot

Allgemein, Menschen

Die Perspektive ändern

She needed a Hero,

So that´s what she became!

Manchmal muss man einfach die Perspektive ändern, die Dinge anders betrachten und die Welt mit neuen Augen sehen. Und manchmal Continue Reading

Jahreszeiten

Herbst

Der Herbst ist ein zweiter Frühling,

wo jedes Blatt zur Blüte wird

Albert Camus

%d Bloggern gefällt das: