Koffer packen für dein Auslandsjahr
Au Pair, Reisen

Koffer packen – Eine Packliste für ein Jahr im Ausland

Packen! Egal wann, egal wofür, egal wo und wie lange du verreist und ganz egal, wie oft du es schon getan hast, es ist immer die mit Abstand größte Herausforderung der gesamten Reise. Was soll ich mitnehmen und was lass ich besser zuhause, da ich es sowieso mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht brauchen werde..? Wie viel Gepäck darf ich überhaupt mitnehmen? Und was wenn ich auf der Reise noch dinge kaufen will? Hab ich dafür dann noch genug Platz im Koffer?

Wir alle kennen es! Und wir alle stellen uns diese Fragen – und noch so viele mehr – immer wieder von Neuem wenn´s wieder heißt „Koffer packen!“. Du gerätst in Schweißausbrüche, hast Panikattacken und kannst Nachts nicht nicht mehr richtig schlafen. Und das alles wegen einem harmlosen 5 Tages Trip nach Berlin!

Stell dir jetzt einmal vor, wie es dir ergehen wird, wenn du nun plötzlich für ein ganzes Jahr im Ausland packen musst. Bei den Voraussichten endet deine Reise wahrscheinlich ziemlich sicher in der nächstgelegenen psychiatrischen Einrichtung!

Aber soweit muss es gar nicht kommen – das ganze ist sogar einfacher als du vielleicht dachtest.

Hier habe ich eine kleine Hilfe für dich

Im Grunde wirst du alles brauchen, was du auch Zuhause in einer Zeitspanne von einem Jahr benötigst. Also alles in Kisten und Koffer verpacken, bis wirklich nichts mehr in deinem Zimmer ist. Dann noch schnell eine Umzugsfirma mit zwei großen LKW anheuern und die Reise kann beginnen. Alles ganz einfach!

Da du aber schlecht bei deiner Gastfamilie mit dem gesamten Inhalt deiner eigenen vier Wände aufkreuzen kannst, heißt es für dich erst einmal: aussortieren!

Die Basics fürs Packen bei einem Jahr im Ausland

Beschränke dich auf das aller nötigste! Jetzt wirst du vielleicht noch glauben, dass du mindestens die Hälfte deines Kleiderschranks mitnehmen musst – es ist immerhin ein Jahr für das du packen musst.

Das macht dann, je nach dem, wie lange du tatsächlich bleibst, um die 330 bis 370 Tage für die du immer mindestens ein Outfit brauchst. Im ganzen dürften das dann bei 350 Tagen etwa 525 Outfits sein (für die Hälfte der Zeit habe ich mal 2 Outfits pro Tag gerechnet). Um jetzt aber noch auf Nummer Sicher zu gehen sagen wir mal so um die 656 und das runden wir dann einfach gleich auf 700 Outfits ab.

Jetzt aber Spaß beiseite! Tatsächlich solltest du dich im Großen und Ganzen auf die Basics beschränken. Packe deinen Koffer nur für die ersten zwei Wochen!

Du wirst während deines Auslandsaufenthaltes mindestens genauso viel Einkaufen gehen, wie Zuhause auch – wenn nicht sogar um einiges mehr. Das tatsächliche Ausmaß hängt natürlich von deiner Umgebung ab. Mitten in einer Stadt hast du viel mehr Einkaufsmöglichkeiten als irgendwo auf dem Land.

Die richtige Kleidung

Informiere dich bereits im Voraus über die Klimaverhältnisse an deinem Zielort und packe dementsprechend ein. Denke auch daran, dass du als Au Pair sehr viel Zeit mit Kindern verbringen wirst. Du solltest also auch in dieser Hinsicht geeignete Kleidung einpacken. Vielleicht wirst du mit ihnen sehr viel Zeit im Freien verbringen.

Eventuell solltest du beim Packen auch die Kulturunterschiede etwas berücksichtigen. Informiere dich einfach ein wenig – wie sieht es zum Beispiel aus mit freizügiger Kleidung (kurze Shorts und Tops)? Dann kannst du, falls nötig, deine Garderobe der entsprechenden Kultur etwas anpassen.

Um möglichst platzsparend zu packen würde ich dir empfehlen deine Kleider in Vakuumbeutel zu packen. Alternativ kannst du all deine Kleidung auch einfach aufrollen und dicht beieinander im Koffer verstauen. So kannst du auch kleinere Lücken prima ausfüllen.

Kosmetik und Hygieneartikel

Auch hier gilt, packe nur das ein, was du in etwa für die ersten zwei Wochen brauchst. Gerade Wasch- und Hygieneartikel wirst du sowieso früher oder später einkaufen müssen. Ich hatte zum Beispiel gar kein Shampoo etc. mitgenommen und es dann alles erst in London gekauft.

Was du sonst noch zum Überleben brauchen wirst

Handy, Kamera und Laptop dürfen in deinen Koffern (am sichersten im Handgepäck!) natürlich nicht fehlen. Zudem kann eine kleine externe Festplatte zur Datensicherung sehr hilfreich sein. Oder auch falls dein Handy oder PC nicht ganz so viel Speicherplatz haben.

Eventuell einen Föhn, falls du absolut nicht ohne kannst. Frag aber am Besten vorher bei deiner Gastfamilie nach, ob sie nicht vielleicht sogar einen Föhn für dich haben. So sparst du wieder etwas Platz im Koffer.

Entsprechende Adapter und vielleicht auch eine Mehrfachsteckdose solltest du natürlich auch noch mit einpacken. Zur Not kannst du die entsprechenden Adapter aber sicher auch an deinem Zielort in einem Elektrogeschäft kaufen.

Persönliche Gegenstände

Ein paar Fotos, das Lieblingskissen oder eine kleine Decke, irgend etwas das dich an Zuhause erinnert, ist ganz sicher keine Platzverschwendung in deinem Koffer. Gerade bei Heimweh können dir diese kleinen Stücke Heimat unglaublich weiter helfen.

Und last but not least: Ein Gastgeschenk für deine Familie darf natürlich nicht fehlen!

Habe ich vielleicht noch etwas wichtiges vergessen?

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: