Blog

Bonfire Night und Christmas Lights


Remember, remember the fifth of November

Die Bonfire Night – eine art mini Silvester.

Ein Wochenende lang um den 5 November (und davor schon… und danach auch noch) werden hier in London unzählige Feuerwerke in den Nachthimmel gejagt. Eine Tradition, die auf den Gunpowder Plot von 1605 aufbaut. Der katholische Verschwörer Guy Fawkes versuchte die Houses of Parliament in die Luft zu jagen und mit ihnen König James I. Am 5. November wurde Fawkes dann verhaftet und dies wird seit jeher mit riesigen Feuerwerken gefeiert.

Ein paar Freune und ich wollten also auch mindestens eines dieser Feuerwerke live sehen. Allerdings waren wir etwas zu spät dran und hatten uns keine Karten für eines der Feuerwerke besorgt – also einfach mal auf gut Glück hingehen, in der Hoffnung man kann dort direkt noch welche kaufen.

So haben wir uns Freitagabend auf den Weg zum Victoria Palace gemacht, aber natürlich hatten wir keine Chance noch irgendwie in den Park zu kommen. Wir mussten das ganze also, wohl oder übel, von außen anschauen. Es war aber trotzdem ein schönes Feuerwerk und Nando´s hat danach das ganze auch wieder halbwegs gut gemacht.

Samstag hatten wir uns erneut vorgenommen, zu einem Feuerwerk zu gehen, diesmal aber zu einem, für das man keinen Eintritt zahlen musste.

Leider nicht die beste Qualität – ich hatte meine Kamera nicht dabei

Vorher haben wir uns noch einen schönen Tag gemacht und zusammen etwas leckeres gekocht. Ich hatte am Tag zuvor eine Hello Fresh Tüte bekommen und das Rezept heben wir dann natürlich gleich mal ausprobiert. Es war wirklich sehr Lecker und ich liebe dieses Konzept einfach, man bekommt in einer Tüte ein tolles Rezept und fast alle Zutaten dazu.

Am Abend sind wir dann zu den Southwark Fireworks gegangen. Wir mussten dann aber auch hier feststellen, dass man sich, obwohl der Eintritt kostenlos war, Tickets hätte holen müssen. Also mal wieder ein Feuerwerk von draußen anschauen. Allerdings war dieses eher dürftig, obwohl doch jetzt erst die richtige Bonfire Night war.

Weil wir nicht gleich danach wieder nachhause fahren wollten sind wir noch in einen riesen Tesco rein gegangen (ich liebe diese großen Supermärkte einfach, man bekommt dort wirklich alles!) und eine viertel Stunde drin hören wir erneut Feuerwerke explodieren. Wir sind so schnell es ging nach draußen und da war es dann, das richtige Bonfire Night Feuerwerk. Dieses Mal war es dann wirklich schön und auch etwas länger als das zuvor. Es war tatsächlich wie ein verfrühtes Silvester!

 

Christmas is coming

Für Sonntag hatten wir uns zum einen wieder ein Feuerwerk vorgenommen, aber auch noch das „Oxford Street Christmas Lights switch on“.

Zuerst wollten wir also in die Oxford Street und dann zum Feuerwerk.

Für das Event wurde ein sehr großer Teil der Oxford Street abgesperrt und zur Fußgängerzone umfunktioniert.

Die oxford Street ist ja generell immer etwas überfüllt, an Wochenenden sowieso, aber an diesem Tag war es einfach verrückt. Es waren so viele Menschen unterwegs, auf der Straße und in den Geschäften. Wir standen wirklich zu Fuß im Stau!

Bevor die Lichter dann angemacht werden sollten haben noch die Band „The Vamps“ und Louisa Johnson ein paar Lieder gespielt. Alles nicht so ganz mein Fall und vor Allem für ein Livekonzert (oder vielmehr Auftritt, es waren ja nur jeweils 3 Lieder) war, für meinen Geschmack, die Lautstärke viel zu niedrig. Aber es war trotzdem sehr unterhaltsam.

Mit einem Countdown wurden dann die Lichter von einem englischen Rapper, dessen Name ich leider nicht mehr weiß und auch zuvor noch nie gehört hatte, angeschaltet. Es sah wirklich cool aus, allerdings waren drum herum zu viele andere Lichter (Straßenlampen und Schaufenster) an. Wären diese, wenigstens nur für den „switch on“ aus gewesen, wäre der ganze Effekt noch viel schöner und magischer gewesen.

Leider hat das ganze dann doch etwas länger gedauert, als wir vermuteten und so hatten wir es nicht mehr geschafft, zu dem letzten Feuerwerk zu gehen. Und selbst wenn das ganze früher fertig gewesen wäre, wären wir sicher auch nicht rechtzeitig am Viktoria Park gewesen.

Wenn man aber zu der Zeit in London ist, wenn die Lichter in der Oxford Street angeschaltet werden ist es auf jeden Fall sehr schön, dies mitzuerleben! Also kann ich nur empfehlen.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: